Rauchmelderpflicht
in Deutschland

  • Auch der Gesetzgeber hat erkannt, dass Rauchmelder einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in Gebäuden leisten. Schließlich ist bisher nur ein Bruchteil der Wohngebäude bzw. der Wohnungen mit den Lebensrettern ausgestattet.

    Um diese „Sicherheitslücke" zu schließen, haben sich bereits 13 Bundesländer entschlossen, eine allgemeine Rauchmelder-Pflicht für Privatgebäude einzuführen:

    Nordrhein-Westfalen

    Die Landesregierung führte die Rauchmelderpflicht in NRW zum 01.April 2013 ein. Ab diesem Tag müssen alle Neubauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Bestandsbauten müssen in der Übergangsfrist bis zum 01.01.2017 ausgestattet werden.

    Baden-Württemberg

    In der Plenums-Sitzung des Landtages vom 10.07.2013 wurde die Gesetzesänderung zur Landesbauordnung Baden-Württemberg beschlossen. Bis zum 31.12.2014 müssen demnach Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, sowie Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen in derselben Nutzungseinheit von den Eigentümern mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden.

    Niedersachsen

    Für Neubauwohnungen gilt mit in Kraft treten der Bauordnung das Gesetz ab 01.11.2012. Bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen müssen mit einer Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2015 mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Die Regelung gilt für Schlaf- und Kinderzimmer sowie für Flure, die als Rettungswege dienen.

    Bayern

    Eingeführt wurde die Rauchmelderpflicht in Bayern am 25. September 2012, mit Wirkung zum 01. Januar 2013. Wohnungen, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden, müssen mit Rauchmeldern entsprechend der gesetzlichen Vorgaben ausgestattet sein. Für bestehende Wohnungen gilt eine Übergangsfrist zur Nachrüstung mt Rauchmeldern bis zum 31.12. 2017.

    Schleswig Holstein

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31. 12. 2010. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Mecklenburg-Vorpommern

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31. 12. 2009. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Hamburg

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31. 12. 2010. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Bremen

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31.12.2015. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Sachsen-Anhalt

    In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten – für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure – Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31. Dezember 2015

    Thüringen

    Nachrüstpflicht in Neubauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Hessen

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31. 12. 2014. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Rheinland-Pfalz

    Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 30. 06. 2012. In Neu- und Umbauten und Bestandsbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

    Saarland

    Nachrüstpflicht in Neu- und Umbauten – für Schlaf- und Kinderzimmer – für Flure, die als Rettungswege dienen

  • Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Hamburg Bremen Sachsen-Anhalt Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Thüringen Hessen Rheinland-Pfalz Saarland Bayern Baden-Württemberg